„Roter Gaigel“ – Warum Sport pädagogisch wertvoll sein kann

Freitagabend, 21.30 Uhr, Gaststädte Lindenhof in Stuttgart-Möhringen. Schon lange ist es mir nicht mehr gelungen einen ganz besonderen Termin wahrzunehmen. Auslandsreisen, internationale Sportveranstaltungen, berufliche Verpflichtungen und private Notwendigkeiten haben es über mehrere Monate verhindert, dass ich an einem besonders eigenwilligen Ereignis habe teilnehmen können, das in Stuttgart-Möhringen jeden Freitagabend zur selben Stunde stattfindet und das nunmehr eine Lebensdauer von fast 50 Jahren aufweist. Freitagsabend um 21.30 Uhr treffen sich meist mehr als zehn Männer und versammeln sich an einem großen Tisch, eigens für sie reserviert in einer Möhringer Gaststätte, um sich in einem ganz besonderen Wettkampf zu messen. „Roter Gaigel“ heißt das Spiel, um das es dabei geht und dieses Spiel, das in Bezug auf dessen Regeln an Einfachheit kaum zu übertreffen ist, fasziniert die anwesenden Spieler nunmehr seit fünfzig Jahren. Weiterlesen

Olympische Spiele 1972 – eine wegweisende Reminiszenz

1896 fanden in Athen die ersten Olympischen Spiele der Moderne statt. Seit diesem Zeitpunkt wurden die Olympischen Sommerspiele 28 Mal ausgetragen und im August 2020 werden die 29sten Olympischen Spiele der Neuzeit in Tokyo stattfinden.

Sprechen wir von der Idee des Olympismus, so wie sie von Coubertin gedacht wurde, denken wir an die besonderen Merkmale, die Olympische Spiele auszeichnen sollen und sie damit von Weltmeisterschaften und anderen sportlichen Großereignissen unterscheiden und zu etwas Besonderem machen. Sommerspiele sind im Vergleich zu den Winterspielen von ganz besonderer Bedeutung. Die Sommerspiele haben im wahrsten Sinne des Wortes eine globale Reichweite. Über die 28 Sportarten der Sommerspiele wird eine olympische Sportkultur widergespiegelt, mit der sich die ganze Welt identifizieren kann. Weiterlesen

Die Donnerstagsradler

Eines der schönsten Häuser von Unterwössen gegenüber vom Rathaus, geschmückt von einem Blumengarten und einer langen Holzbank – gegen 13:20 Uhr trifft dort jeden Donnerstag, wenn es das Wetter möglich macht, nach und nach eine Gruppe graumelierter älterer Herren ein. Jeder ist mit einem hochwertigen Mountainbike ausgestattet und das Outfit der Herren strotzt vor Jugendlichkeit. Wie immer um diese Zeit kommt der Bürgermeister von seiner Mittagspause zurück ins Rathaus, während sich die Senioren nach dem üblichen bayerischen Begrüßungsritual sofort im ersten Männertratsch verlieren, bis der letzte von den sogenannten „Donnerstagsradlern“ eingetroffen ist. Weiterlesen

Royal Tennis – Real Tennis

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften von London im August diesen Jahres haben es einmal mehr gezeigt: England ist ohne Zweifel die Heimat des modernen Sports und England ist Mutternation vieler interessanter Sportarten. Wie in keinem anderen Land der Welt gibt es in Großbritannien eine aktiv gelebte Sportkultur und es gibt wohl kaum ein anderes Publikum, das vergleichbar fachkundig ist. Die Idee des Fair Play wird dabei gerade vom englischen Publikum in ganz besonderer Weise gelebt. Es weiß die Leistungen der Athletinnen und Athleten der eigenen Nation besonders wertzuschätzen. Weiterlesen

Der Sport und die 68er-Bewegung

In einem Jahr wird sich ganz Europa der sogenannten 68er-Bewegung erinnern. In Frankreich, in Italien, nicht zuletzt aber auch in Deutschland und hier vor allem in Frankfurt und Berlin war es im Jahr 1968 an den Universitäten äußerst unruhig geworden. Dort, wo die angeblichen oder tatsächlichen zukünftigen Eliten zu Hause waren, wurde die deutsche Nachkriegsgesellschaft auf den Prüfstand gestellt. Den Muff von 1000 Jahren glaubte man über Bord werfen zu müssen. Dem nach wie vor latent existierenden Nationalsozialismus wurde der Spiegel vorgehalten. Weiterlesen

Hall of Fame – Ein sportpolitisches Desaster

In diesen Tagen wird einmal mehr die sogenannte Hall of Fame, die Ruhmeshalle des deutschen Sports in Frage gestellt. Wie in der Sprache des deutschen Sports mittlerweile üblich bedient man sich dabei eines Anglizismus, um jenen Ort zu benennen, an dem nachfolgende Generationen sich des Ruhmes herausragender Sportler und Sportfunktionäre erinnern sollen. Weiterlesen

Ein Abend voller Köstlichkeiten – Jahresabschlussfeier der Donnerstags-Turner

Sport im Jahr 2016 – das ist nicht selten gleichbedeutend mit Wettbetrug, Korruption, Doping und olympischem Größenwahn. Im Fernsehen und in der Presse sind diese Themen längst zu einer unendlichen Geschichte geworden. Blicken wir 32 Jahre zurück und besuchen Unterwössen, ein kleines Dorf in Bayern, so können wir Turnen, Spiel und Sport als besondere Ereignisse beobachten, die sich durch einen ganz anderen Charakter und durch eine außergewöhnliche Qualität auszeichnen. Weiterlesen