Über dieses Magazin

Quergedacht“ – ein Internetmagazin für und über den Sport beschäftigt sich aus vielfältiger Perspektive  mit den Erscheinungsformen des modernen Sports, so wie sie einem Beobachter aus der Nähe, vor allem aber auch aus einer kritischen Distanz erscheinen. Die Betrachtungsweise in „Quergedacht“ ist dabei auf vielfältige praktische Erfahrungen im Sport selbst und in Organisationen des Sports begründet. Sie wird aber auch durch wissenschaftliche Befunde gestützt, wie sie vom Autor der Artikel über mehr als ein halbes Jahrhundert festgestellt wurden.

Der Sport, insbesondere der Hochleistungssport ist ein äußerst schillerndes Gesellschaftsphänomen. Überall in der Welt ist er anzutreffen und das Interesse, das er hervorruft, scheint umfassend zu sein. Menschen die ihn aktiv betreiben, können vielfältige Ziele mit ihm verfolgen. Spaß und Gesundheit werden dabei meist als besonders bedeutsam betrachtet. Mit anderen Menschen zusammen sein, seine körperlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten als private Leistungserfolge zu erleben, ist nicht weniger wichtig. Jene, die eher passiv dem Sport gegenüberstehen, verfolgen mittels Sports nicht weniger vielfältige Ziele. Der Hochleistungssport bietet eine interessante Unterhaltung, ist unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten äußerst interessant geworden und für politische Interessen ist er in jeder Hinsicht anschlussfähig. Längst hat er sich dabei in seiner Entwicklung immer häufiger als problematisch erwiesen. Das Fair Play Prinzip, das für den modernen Hochleistungssport grundlegend ist, wird durch Doping, Betrug und Korruption in Frage gestellt. Die Gesundheit der Athleten wird der materiellen Gier geopfert, von der nicht nur die Athleten sondern auch Trainer, Funktionäre, Manager, Sponsoren und die Medien befallen sind. Die Unabhängigkeit des Sports wird durch eine gefährliche politische Inanspruchnahme beeinträchtigt.

„Quergedacht“ will mit subjektiven Meinungsäußerungen und wissenschaftlichen Analysen zugunsten eines besseren Sports in Form von Essays, wissenschaftlichen Artikeln, Interviews, Gastbeiträgen und Briefen zur Lösung der Probleme des modernen Hochleistungssports beitragen. Konstruktiv-kritische Hilfe ist dabei das besondere Anliegen von „Quergedacht“.